Facebook Fanseite erstellen – so geht´s kinderleicht!

Facebook bietet die Möglichkeit, für dein Unternehmen eine kostenlose Werbeseite oder Facebook Fanseite zu erstellen. Auf dieser lassen sich alle relevanten Angaben zu deiner Dienstleistung oder zu deinem Produkt einpflegen. Zahlreiche weitere Optionen können – sofern sie richtig genutzt werden – potentielle Kunden auf dein Geschäft aufmerksam machen.

Durch die Möglichkeit, direkt auf deine Webseite zu verlinken, erhält diese entsprechend mehr Traffic, was wiederum ein Kriterium für ein gutes Google Ranking darstellt. Facebook Fanseiten können mit zahlreichen Informationen befüllt werden und stellen Tausenden Usern deine Angebote und Leistungen vor. Gleichzeitig erhältst du einen Backlink von Facebook.

Mit der passenden Facebook Strategie und regelmäßiger Pflege der Seite, lässt sich eine Community aufbauen, welche gerne die Inhalte teilt und somit für eine immer grösser werdende Reichweite sorgt.

Aber das sind noch nicht alle Argumente, die für eine Fanpage sprechen: Betreiber von Facebook Unternehmensseiten können kostengünstig mit wenigen Klicks eine wirksame und weitreichende Werbung schalten.

Facebook Fanseite – was ist eigentlich eine Fanpage?

Wenn mehr Unternehmer wüssten, wie einfach und schnell eine Facebook Fanseite erstellt werden kann, wäre die Anzahl der Geschäftsseiten auf Facebook wohl noch höher. Manch einer stolpert wahrscheinlich auch über den Begriff „Fanseite“.

 

Natürlich suchst du keine Fans und Bewunderer, sondern neue Kunden und Geschäftspartner. Die Bezeichnung Facebook Fanseite ist allgemein geläufig und jeder, der Facebook nutzt, weiß, was gemeint ist:

Eine Seite, die eine Dienstleistung, eine Organisation oder ein Unternehmen präsentiert und dabei ganz klar vom eigenen, persönlichen Facebook Profil getrennt ist. Ist die Fanseite erst einmal eingerichtet, lässt sie sich genauso einfach handhaben, wie das private Profil.

Wie du ganz leicht eine Facebook Fanseite erstellen kannst

Social Media Marketing ist ein unverzichtbares Instrument, wenn es darum geht, deine Homepage im Google Ranking ganz nach vorn zu bringen. Eine Facebook Unternehmensseite kannst Du in wenigen Schritten und ohne Kosten realisieren.

Es gilt dabei ein paar Punkte zu beachten, aber diese umzusetzen ist kinderleicht. Nachfolgend findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dir hilft, innerhalb kürzester Zeit für dein Projekt eine Fanpage zu erstellen:

Ohne persönlichen Facebook-Account keine Fanpage

Wahrscheinlich besitzt du bereits einen privates Facebook Profil, wenn nicht, dann wird das der erste Schritt sein: Auch wenn du keine Lust darauf hast, dich mit unzähligen Bekannten und Unbekannten zu vernetzen und dein Privatleben ins Internet zu stellen, ohne Personenprofil ist es unmöglich eine Fanpage zu erstellen.

Selbstverständlich verlangt niemand von dir, mehr Infos als unbedingt nötig preiszugeben. Ausserdem kannst du für alle Angaben in deinem Account festlegen, ob sie öffentlich, nur von Freunden oder sogar lediglich von dir selbst gesehen werden sollen.

Als Basic für deine Unternehmerseite ist es ratsam, ein sympathisches Foto für dein persönliches Profil zu wählen und dich mit deinem echten Namen anzumelden. Damit wirkst du auf Seitenbesucher seriös und vermeidest, dass dein Profil in der Annahme, es könne ein Fake sein, gesperrt wird.

Kostenloses Online Training

TOP 3 BEI GOOGLE!

ERFAHRE HIER, WIE DU MIT DEN 3 WICHTIGSTEN SEO FAKTOREN DIE TOP 3 BEI GOOGLE ERREICHST!

Mit wenigen Schritten zur eigenen Facebook Unternehmerseite

Da Facebook seine Funktionen sowie die Darstellung immer mal wieder ändert, suche bitte zuerst den Button „Seiten“ und klicke diesen an. Nun solltest du einen Button „Seite erstellen“ sehen. Mit diesem geht es weiter: Zuerst muss Facebook wissen, welche Art von Seite zu benötigst.

Da es darum geht, dein Unternehmen zu präsentieren und Facebook Kampagnen zu erstellen, wählst du am besten „lokales Unternehmen“ aus. Die Auswahl kann später geändert werden, falls sie dir nicht als geeignet erscheint. 

Gib deiner Fanseite einen Namen

Da du die Seite weder aus Spass noch als Hobby erstellst, sondern auch Werbung mit Facebook schalten möchtest, bietet es sich natürlich an, den Firmennamen zu verwenden.

Um die Einzigartigkeit deines Angebots schon beim Seitennamen zu zeigen, solltest du testen, ob es bereits Fanpages mit deinem gewünschten Namen gibt. Ist dies der Fall, könntest du zum Beispiel .de oder .com anhängen, am besten abgestimmt auf deine URL.

Titel- und Profilbild deiner Facebook Fanseite

Das Foto fällt deinen Besuchern sofort ins Auge und sollte nicht zufällig ausgewählt sein. Auch wenn du deine Kinder, deine Katze oder deinen Hund noch so liebst: Solltest du keinen Kinderhort betreiben und kein Tierheim oder Tierfutter verkaufen. Übrigens ist es auch angebracht, mit Urlaubsbildern vorsichtig zu sein: Der Karibikstrand oder ein Blick vom Burj Khalifa mögen für Reiseseiten perfekt passen, bei einem Kleinunternehmen wirken sie unpassend.

Aber keine Sorge: Hast du kein geeignetes Foto zur Hand, findest du bestimmt in einer kostenlosen Bilddatenbank, wie beispielsweise Pixabay.com das richtige.

Beinahe noch wichtiger ist das Profilbild einer Geschäftsseite auf Facebook. In einem Ein-Mann- (oder Ein-Frau) Unternehmen, kann ein professionell erstelltes Profilfoto von dir genutzt werden. Cleverer ist jedoch, dein Logo einzusetzen.

So bekommst du den nötigen Wiedererkennungswert. Das ist nicht nur beim direkten Besuch auf deinem Firmenprofil vorteilhaft, sondern auch dann, wenn Beiträge geteilt werden. Es wird automatisch bei jedem Post von dir angezeigt.

Bitte beachte die nötigen Formate bei beiden Bildern: Um dein Logo als Profilbild zu verwenden, muss dieses quadratisch sein. Ansonsten wird es unvollständig oder verzerrt angezeigt. Das Bild sollte mindestens eine Größe von 180 x 180 Pixel haben, ansonsten kann es gar nicht eingefügt sein. Empfohlen ist eine Größe von 1200 x 1200 Pixel.

Da Facebook immer mal wieder die Größenvorgaben ändert, probierst du am besten aus, welches Format für das Titelbild optimal ist. Bevor das Bild auf deiner Seite angezeigt wird, kannst du es noch verschieben und so deinen Vorstellungen anpassen.

Die Seiteninformationen – hier bloß nichts falsch machen!

Manch ein Facebook User meint, da die Fanpages kostenlos zur Verfügung stehen, müssten sie es mit dem Impressum und Datenschutzbestimmungen nicht so genau nehmen. Das ist allerdings ein Irrtum! Bitte beachte zwingend folgende Punkte:

  • Das Telemediagesetz schreibt für alle geschäftlich genutzten Webseiten, so auch für Facebook-Fanseiten, vor, dass ein Impressum vorhanden sein muss.
  • Um der Impressumspflicht korrekt nachzukommen, muss dieses deinen Namen, die Rechtsform, den Vertretungsberechtigten, deine Anschrift, Telefonnummer, Mailadresse sowie Umsatzsteuer-IDNr. und Handelsregisterdaten enthalten.
  • Falls du unsicher bist, erkundige dich bitte bevor du die Seite auf öffentlich stellst!

Das Facebook-Impressum muss jederzeit erreichbar und als solches erkennbar sein.

Auch hier müssen wir wieder darauf hinweisen, dass sich die Vorschriften jederzeit ändern können. Es ist deshalb notwendig, sich regelmäßig auf dem Laufenden zu halten. Das gilt selbstverständlich auch für die Datenschutzbestimmungen. In dem Fall hier geben wir keine anwaltliche Beratung. Wir empfehlen Dir, dich von einem Fachanwalt beraten zu lassen!

Weitere relevante Angaben

In der Seitenleiste findest du weitere Möglichkeiten, dein Angebot vorzustellen und Werbung für dich zu machen. Erzähle etwas über dein Geschäft, lade Freunde ein, deine Seite zu liken und vergiss nicht, deine Homepage zu verlinken.

Facebook Werbung selber machen

Deine Fanpage ist nun fertiggestellt und du kannst sie nun öffentlich stellen und mit Inhalten befüllen. Das solltest du regelmäßig tun, um dir eine Community aufzubauen.

Wenn du interessante und abwechslungsreiche Inhalte postest, teile User diese gerne, was deine Reichweite mit der Zeit deutlich erhöht. Aller Anfang ist bekanntlich schwer und so musst du etwas Geduld aufbringen: Es gibt mehr als 15 Millionen Facebook Fanpages und längst nicht jede bekommt rasch eine große Zahl von Followern.

Bitte zuerst einmal deine Freunde, die Seite zu liken. Gute Freunde werden, vor allem, wenn sie von deinem Angebot überzeugt sind, gerne auch ihre Freunde einladen, bei dir vorbeizuschauen. Auf Facebook kann so innerhalb kürzester Zeit ein ansehnliches Netzwerk entstehen.

Solltest du nicht genügend Unterstützung bekommen, ist es an der Zeit, Facebook Werbeanzeigen erstellen und so deiner Geschäftsseite zu einer sehr großen Reichweite verhelfen.

Auf diese Weise kannst du entweder auf dein Unternehmen allgemein aufmerksam machen, indem du deine Fanseite promotest, oder für einzelne Beiträge Facebook Anzeigen schalten. Auf jeden Fall bringt dir das nebenbei weitere Likes.

Warum sind Likes so wichtig für Facebook Fanseiten? Das ist ganz einfach zu erklären: Mit dem Like wird deine Seite gleichzeitig abonniert. Somit zeigt diese deinen Followern alle deine Beiträge an.

Bietest du guten Content, wird dieser gerne geteilt und auch den Freunden deiner Fans zugänglich gemacht. Das heißt nichts anderes, als das jedes Like eine Chance sein kann, die eigene Reichweite zu erhöhen.

Passender Content für Fanseiten

Eine Unternehmensseite auf Facebook, die nicht regelmäßig mit interessantem Content gefüttert wird, verliert sehr schnell das Interesse ihrer Fans. Es genügt nicht, eine Fanpage zu erstellen und gelegentlich mal ein Foto hochzuladen.

Die besten Tipps, eine grosse Reichweite mit gutem Content zu erzielen:

  • Poste regelmäßig, am besten täglich, interessante Beiträge.
  • Der Mix macht es: Hast du auf deiner Homepage einen Blog, solltest du natürlich die aktuellen Blogbeiträge jeweils auch auf Facebook teilen. Ab und an lohnt es sich, ältere Beiträge erneut zu posten.
  • Fotos erzielen immer Aufmerksamkeit. Setze dein Produkt oder deine Dienstleistung wirkungsvoll in Szene und veröffentliche schöne Bilder.
  • Kommuniziere mit deinen Fans, Fragen solltest du innerhalb kurzer Zeit beantworten.
  • Poste ab und an einen passenden, sinnvollen Spruch oder etwas Lustiges. Solche Beiträge werden erfahrungsgemäß besonders häufig geliked und auch gerne geteilt.
  • Teile selbst auch hin und wieder etwas von anderen Seiten. Die Seitenbetreiber sehen, dass du ihren Beitrag geteilt hast und mit etwas Glück revanchieren sie sich.
  • Vergiss nicht, zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Ostern einen Gruß zu posten.
  • Wettbewerbe sind ein beliebtes Marketinginstrument, welches zu besonders viel Aufmerksamkeit verhilft. Es lohnt sich also, ab und zu etwas zu verlosen.

Planung sowie Betreuung deiner Fanpage

Liegt es dir zeitlich nicht drin, deine Fanpage täglich zu betreuen, Anfragen zu beantworten und dich mit deinen Followern auszutauschen, kannst du diese Arbeit auch delegieren. Die Betreuung von Social Media Profilen und Seiten ist eine beliebte Heimarbeit.

Natürlich solltest du darauf achten, wem du deine Seite anvertraust. Unzuverlässigkeit, Unfreundlichkeit oder fehlerhafte Postings werfen kein gutes Licht auf deine Seite.

Das gilt übrigens auch für Texte, die du auf deiner Unternehmerseite veröffentlichen möchtest. Es muss dein Ziel sein, das Interesse deiner Leser zu erwecken und ihnen die gesuchten Informationen zu vermitteln. Wenn Zeit oder Talent fehlen, ist es üblich, die Texterstellung in professionelle Hände zu geben.

Betreust du deine Facebookseite selbst, kannst du auf eine sehr nützliche Funktion zurückgreifen: Die Beiträge lassen sich nämlich im Voraus planen.

Möchtest du einmal ein Wochenende ohne Computer verbringen oder in den Ferien nicht täglich daran denken müssen, neue Beiträge hochzuladen, erledigst du das eben vorher.

Das geht ganz einfach: Gibt den Beitrag genauso ein wie immer, aber klicke danach nicht auf „Jetzt teilen“, sondern auf den kleinen, nach unten zeigenden Pfeil direkt daneben. Dann erscheint die Auswahl: planen, zurückdatieren oder Entwurf speichern.

Bei einem Klick auf „planen“ geht ein weiteres Fenster auf, in welchem sich Datum und Uhrzeit einstellen lassen. Danach auf den blauen Button unten rechts klicken: Fertig!

Erreichst du trotz gewissenhafter Pflege deiner Seite und gutem Content nicht genügend potentielle Kunden, gibt es die Möglichkeit, auf Facebook die für dein Unternehmen passende Werbung zu schalten.

Kostenloses Online Training

TOP 3 BEI GOOGLE!

ERFAHRE HIER, WIE DU MIT DEN 3 WICHTIGSTEN SEO FAKTOREN DIE TOP 3 BEI GOOGLE ERREICHST!

Wie sieht die Zukunft der Fanpages aus?

Als im Sommer 2018 die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft trat, waren viele Betreiber von Facebook Fanseiten so verunsichert, dass sie diese erst einmal abschalteten. Nicht nur Facebook selber, sondern auch die Seitenbetreiber fühlten sich enorm unter Druck gesetzt. Hieß es doch nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes, dass beide Parteien für den Datenschutz verantwortlich wären.

Seitdem hat Facebook zwar die Speicherung der Cookies geändert, ansonsten ist jedoch nicht viel passiert. Die Plattform hatte erstmal keine nützlichen Angaben zur rechtmäßigen Nutzung der Fanpages bekanntgegeben.

Inzwischen wurde der Druck jedoch zu groß und das Netzwerk hat seine bisherigen Bestimmungen ergänzt und den Seitenbetreibern eine Rechtsgrundlage gegeben, die für die Verarbeitung der Insights-Daten gemäß DSGVO gilt.

Ob damit die Unklarheiten und Fragen der Seitenbetreiber beantwortet sind, ist fraglich.

Wie kann man eine Fanpage deaktivieren und aktivieren?

Uns ist bisher kein Fall bekannt, bei dem ein Fanpage-Betreiber Schwierigkeiten bezüglich der DSGVO bekommen 

hätte. Möchtest du deine Seite noch datenschutzkonform anpassen, kannst du sie vorübergehend deaktivieren und anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.

Das Deaktivieren Deiner Seite geht ganz einfach über die Funktion „Deaktiviere deine Seite“. Dann ist die Seite zwar für dich weiterhin sichtbar, nicht jedoch für andere. Genauso leicht kann sie, sobald du alle Vorkehrungen getroffen hast, wieder öffentlich gestellt werden.

 

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne mit deinen Kollegen und Freunden. 🙂