Cloaking: Affiliate Links verstecken einfach erklärt

In diesem Beitrag erklären wir Dir die Bezeichnung Cloaking. Überwiegend wird dieses sog. „Link Cloaking“ im Affiliate Marketing genutzt.

Hierbei werden, zum Beispiel Produkte im Blogbeitrag oder in einem Newsletter empfohlen und eine direkte Verlinkung zu dem entsprechenden Produkt eingefügt. Hier erklären wir Dir, wie Du selbst Links cloaken kannst und welche genauen Vorteile Du von den verschiedenen Möglichkeiten hast. 

Klickt ein User auf Deinen Affiliate Link, schaut sich das Produkt an und kauft es auch im Anschluss, bekommst Du dafür eine Provision. Das funktioniert jedoch nur, wenn der User auch über Deinen Link zu dem Produkt gelangen ist.

Link Cloaking einfach erklärt

Link Cloaking einfach erklärt

Ob es sich um einen Affiliate Link handelt, ist normalerweise schnell erkennbar (zum Beispiel durch einen Vermerk wie „ref“ in der URL + die Affiliate ID). Da es einige User gibt, die solch einen Link nicht nutzen oder unterstützen möchten, kopieren sie sich die Ziel-URL heraus und besuchen auf „normalem Weg“ die Seite des Produkts. Hierdurch bekommst Du natürlich keine Provision.

Um genau solche Fälle zu vermeiden, besteht die Möglichkeit, einen Affiliate Link zu cloaken (zu deutsch: umhüllen/verschleiern).

Ziel des Cloakings ist es, dass nicht direkt erkennbar ist, dass es sich um einen Affiliate Link handelt, dieser jedoch trotzdem mit Deiner Affiliate-ID zu der Zielseite des Produkt führt (zum Beispiel www.seo-galaxy.com/xovi wäre ein gecloakter Link -> hierunter versteckt sich ein Affiliate Link).

Link Cloaking durch Tools

Heutzutage gibt es einige Tools, die Dir dabei behilflich sein können, Deinen Link sowohl zu verstecken, als auch zu tracken.

WordPress Plugin

Eins davon ist das WordPress Plugins „Easy Affiliate Links“. 

Nachdem Du das Plugin heruntergeladen und auf Deiner Homepage installiert hast, findest du in deiner Seitennavigation einen zusätzlichen Reiter „Affiliate Links“.

Hier kannst du alle Affiliate Links verwalten, die Du auf Deiner Homepage erstellt hast. Wichtig ist, dass Du wirklich jeden Link separat dort anlegen musst.

Ziel des Plugins ist es, die Affiliate Links zu „verschönern“, indem sie gekürzt und versteckt (Cloaking) werden.

convertlink.io – Funktionen und Erfahrungsbericht

Ein weiteres, sehr nützliches Tool, ist das von Convertlink. Hierbei hast Du nicht nur die Möglichkeit deine Affiliate Links zu verstecken, sondern auch diese zu tracken.

Das bedeutet, dass Du genau nachverfolgen kannst, wieviele User auf Deinen Link geklickt haben und woher diese User stammen (Standort). 

Auch sehr hilfreich ist die Funktion, dass Du deinen Facebook Pixel sowie auch andere Pixel hinter deine Links setzen kannst.

So kannst Du dann z.B. die Menschen erneut ansprechen, die auf deinen Link geklickt haben, aber leider kein Produkt gekauft haben. Das funktioniert über Facebook Werbung, aber auch zum Beispiel wenn Du Google Anzeigen schaltest. 

Natürlich gibt es auch hierbei die Funktion, Deinen Link zu kürzen (Short-Link).

Da das Tool Deine Links immer wieder automatisiert prüft, erkennt es auch sobald sich ein Link verändert.

Das heißt, sobald der Webseitenbetreiber des Ziellinks seine interne Verlinkung ändert, Dein gesetzter Link jedoch unverändert bleibt, bekommen die User eine 404-Fehler auf der Zielseite angezeigt.

Damit das nicht passiert und Deine Affiliate Provisionen nicht verloren gehen, prüft das Tool automatisch alle Deine Verlinkungen und Du kannst diese dann bequem ändern, wenn Dein Link in den Weiten des Internets verstreut wurde. 

Pretty Link

Auch hier geht es darum, die Links zu kürzen, damit sie „schöner“ aussehen. Das ist vor allem im Social Media Bereich ratsam, da dort häufig nicht genügend Platz ist, um einen langen Affiliate Link unterzubringen.

Mit diesem Tool lassen sich die Klicks auch genau tracken, sodass Du einen guten Überblick über die getätigten Klicks bekommst. 

Genauso wie bei dem Convertion Tool gibt es auch hier die stetige Kontrolle, ob die Links noch zu der entsprechenden Seite führen. Ist dies einmal nicht der Fall, wirst Du direkt benachrichtigt.

Fazit

Das Cloaken von Affiliate Links kann mehrere Vorteile haben.

Zum Einen kannst Du dafür sorgen, dass weder die User noch Google oder Facebook direkt erkennen, dass es sich um einen Affiliate Link handelt. 

Zum Anderen bieten dir die Cloaking-Tools viele Möglichkeiten, Deine Links zu verwalten und gegebenenfalls zu optimieren.

Sind einmal alle Links Mithilfe der Tools angelegt, siehst du auf einen Blick direkt, woher die Klicks kommen, ob der Link noch korrekt ist und dass Du diese User erneut ansprechen kannst.

Dies wird Dir enorm viel Zeit ersparen!